Technische Umstellung bei der Volksbank eG führt zu Einschränkungen

Die Volksbank eG stellt ihr Banksystem um.
Daher müssen sich Kunden am zweiten April-Wochenende (12. 4. bis 14. 4.) auf Einschränkungen einstellen. Die Fusion der beiden Rechenzentralen Fiducia IT AG und GAD eG zur Fiducia & GAD IT AG im Jahr 2015 hatte die großangelegte Umstellung des Computersystems notwendig gemacht.
Gemeinsam mit der Volksbank eG sind rund 400 Genossenschaftsbanken in ganz Deutschland, die in der Vergangenheit die Software der GAD eG genutzt haben oder aktuell noch nutzen, von dem Systemwechsel auf „agree21“ betroffen. Damit alles möglichst reibungslos klappt, hat sich die Bank seit über einem Jahr intensiv auf die Umstellung vorbereitet. In den letzten Monaten wurden alle Mitarbeiter regelmäßig intern geschult. Auch die von den Einschränkungen betroffenen Bankkunden wurden
bereits Ende März schriftlich über die Änderungen informiert.
Die Volksbank wird am Freitag, 12. April, um 12.00 Uhr alle Geschäftsstellen schließen und empfiehlt ihren Kunden sich rechtzeitig ausreichend mit Bargeld zu versorgen, denn die bankeigenen Geldautomaten, Kontoauszugsdrucker und Überweisungsterminals stehen an diesem Wochenende gar nicht oder nur eingeschränkt
zur Verfügung. Barverfügungen oder bargeldloses Bezahlen im Einzelhandel mit der girocard sind ebenfalls nur eingeschränkt, bis zum Tageslimit von 500,00 Euro, möglich. Kreditkartenzahlungen sind von der Umstellung nicht betroffen. Das Online-Banking wird von Freitagmittag bis Sonntag komplett abgeschaltet und erhält im Anschluss eine neue Optik Technische Umstellung bei der Volksbank eG führt zu Einschränkungen.
Spätestens ab Montag, 15. April, pünktlich zur Schalteröffnung, sollen dann alle Services wieder uneingeschränkt funktionieren.

Weitere Informationen zu den möglichen Einschränkungen finden alle Kunden unter www.volksbank-eg.de oder in den Bankfilialen vor Ort.

 

Quelle: Ennigerloher Blickpunkt

Teile diesen Artikel: