Wetter | Ennigerloh
17,1 °C

Ralph Hackelbörger übernimmt Ausbildungsleitung bei GEA

Oelde, 12. Juni 2019 – Seine eigene Karriere startete vor 47 Jahren mit einer Maschinenschlosser-Lehre bei GEA in Oelde, nun wurde Ausbildungsleiter Heinz Josef Westbomke in den Ruhestand verabschiedet. Seinen Nachfolger bildete Westbomke sogar selbst noch mit aus: Die Leitung übernimmt der bisherige Stellvertreter Ralph Hackelbörger - und damit auch sogleich den vollen Terminkalender und die Verpflichtungen des Vorgängers. So startete im Mai die Bewerbungsphase für das Ausbildungsjahr 2020, passend dazu trafen sich am 21. und 22. Mai alle GEA Ausbildungsverantwortlichen in Wallau/Hessen, um über Konzepte, Strategien und Ausbildungsinhalte zu diskutieren. „Für den Standort Oelde ist es wichtig, dem guten Ruf des Unternehmens gerecht zu werden und jungen Menschen weiterhin ein attraktives Ausbildungspaket zu bieten, das ihnen zahlreiche Möglichkeiten und Perspektiven eröffnet“, sagt Ralph Hackelbörger. „In diesem Zusammenhang entwickeln wir auch unser Ausbildungskonzept ständig weiter und passen es entsprechend der Industrie 4.0-Strategie und den damit verbundenen neuen Anforderungen an die Berufe der Zukunft an. Qualifizierte Mitarbeiter und kompetente Nachwuchskräfte sind ein wichtiger Schlüssel für den Erfolg von GEA“, so Ralph Hackelbörger. Um diese schon früh für Technik zu begeistern und für technische Berufe zu werben, nutzt GEA nicht nur diverse Netzwerke und Plattformen, sondern hat auch selbst Angebote im Programm, die im Kindergartenalter beginnen und sich bis ins Duale Studium erstrecken.

 

Diverse Angebote und Informationsveranstaltungen

Das GEA Ausbildungsteam hat dafür eine umfassende Agenda erarbeitet, um sich in der Region aktiv zu präsentieren. So stehen beispielsweise kooperative Besuche in den Sekundar- und Berufsschulen an, auch große Bildungsmessen wie die „HORIZON“ in Münster und regionale wie die „mach mit“ in Oelde, “BIM“ in Wadersloh, die Ausbildungsmesse Ahlen, „BOM“ in Warendorf und die „BeAM“ in Beckum stehen standardmäßig auf dem Plan. Am GEA Standort in Oelde finden zudem diverse Veranstaltungen statt, so z.B. zur Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss“. Hier wurden kürzlich Schülerinnen und Schüler der achten Jahrgangsstufe informiert, wie der Übergang von Schule in den Beruf durch vorbereitende Praktika gelingen kann. Auch der Bau einer „LED-Leselampe“ in der Ausbildungswerkstatt für technikinteressierte Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 der Gesamtschule Oelde soll zur Berufswahlorientierung helfen. Umfassende Bewerbertrainings runden das Programm ab.

 

Und schließlich gibt es im Mai und Juni auch für die „Minis“ wieder ein Angebot von GEA: Die „Stöbertage“ für Kindergartenkinder. Kindgerecht angeleitet von Auszubildenden können sich die Kleinen dann in der Werkstatt ein Bild über Separatoren, Zentrifugalkräfte und Trennmöglichkeiten von Gemischen machen; spielerische Theorie und Praxis wechseln sich dabei ab.

Teile diesen Artikel: