Aktuelles

Polizei führt über die Karnevalstage Alkohol- und Jugendschutzkontrollen durch

Bunt kostümierte Jecken in Feierlaune bestimmen in den kommenden Tagen das Straßenbild in vielen Städten und Gemeinden unseres Kreises. Damit alle Närrinnen und Narren sicher nach Hause kommen, sollte jeder nach einer feucht-fröhlichen Feier das Auto stehen lassen. Bus, Bahn und Taxi sind an diesen Tagen die bessere Alternative. "Die Polizei verstärkt über die Karnevalstage ihre Kontrollen im Straßenverkehr", so Landrat Dr. Olaf Gericke. "Verkehrsteilnehmer, die unter Alkoholeinfluss fahren, werden konsequent aus dem Verkehr gezogen, denn sie gefährden sich selbst und das Leben sowie die Gesundheit Anderer." Dazu riskieren sie ihren Führerschein, eine kräftige Geldbuße und Ärger mit der Versicherung, selbst bei geringem Alkoholkonsum.

An den Karnevalstagen wird die Polizei gemeinsam mit Vertretern der örtlichen Ordnungs- und Jugendämter unter dem Motto "Keine Kurzen für die Kurzen" die seit 2009 bewährten Jugendschutzkontrollen durchführen. Alkoholisierte Kinder werden in Obhut genommen und den Erziehungsberechtigen übergeben. Denn Alkoholmissbrauch beeinträchtigt die Gesundheit der Kinder und Jugendlichen und führt vielfach aufgrund der enthemmenden Wirkung zu Straftaten wie Sachbeschädigungen und Körperverletzungen. "Diese gemeinsamen Kontrollen haben sich bewährt", führt der Abteilungsleiter Polizei Christoph Ingenohl aus. "Die Jugendlichen und Kinder wissen, dass sie jederzeit überprüft werden können und halten sich in den meisten Fällen an die gesetzlichen Vorgaben."

Im vergangenen Jahr wurden sechzehn Jugendliche den Jugendschutzstellen zugeführt. Vier Jugendliche waren so stark alkoholisiert, dass sie von Rettungskräften in Krankenhäuser gebracht wurden.

Die Polizei wünscht allen passiven und aktiven Karnevalisten schöne und unbeschwerte Stunden an den "närrischen" Tagen und wird mit eigenen und Unterstützungskräften alles für einen sicheren Verlauf der Veranstaltungen tun.

Quelle

Teile diesen Artikel: