29. April 2021 / Ennigerloh

Gekommen und geblieben – 31 Jahre Pfarrer der evangelischen Kirchengemeinde

Pfarrer Afflerbach geht in Ruhestand

Ennigerloh. Seit dem 31. März 1990 ist Pfarrer Heinrich Afflerbach dieser Gemeinde
treu geblieben. Er blickt auf drei Jahrzehnte Gemeindearbeit und entscheidende
Veränderungen zurück. Gerade weil ihm heute vollkommen bewusst ist, dass der Ruhestand
unmittelbar bevorsteht, ist er bereit loszulassen: „Es muss ein klarer Schnitt sein, ich werde meine

kommenden Pläne erst einmal nicht hochschrauben, den Tag begehen mit dem, was wichtig
ist, mit mehr Zeit zum frühstücken, zu Mittag und zu Abend essen…“, erklärt er
bestimmt und gelassen. Er ist immer am Standort Ennigerloh geblieben und wird
es auch bleiben. Eine Bleibe ist bereits gefunden: „Ennigerloh hat mich gehalten
und wird mich auch weiter halten“, antwortet er auf die Frage, wo die Reise hingeht.
„Wo die Reise hingeht“ ist in diesem Fall symbolisch gemeint, denn die Pandemie
lässt das Verreisen derzeit nur sehr eingeschränkt zu,genau wie das Betreiben aktiver
Gemeindearbeit. Eine Gemeinde lebt vom Miteinander. Auch wenn digitale
Möglichkeiten den Kontakt aufrechterhalten, so ist es niemals das Gleiche.
Das bestätigt auch das gesamte Team in der Runde. Im Duktus des digitalen
Sprachgebrauchs sprechen alle davon, die Gemeinde wieder „hochzufahren“ nach
Corona, die To-Do Liste ist voll, die Motivation groß. Es wird also weitergehen, und
eine Nachfolge wird aktiv gesucht. In der Zwischenzeit wird die Kirchmeisterin Kornelia
Heitmann alle Ämter zunächst leiten. Gekommen und geblieben – 31 Jahre
Pfarrer der evangelischen Kirchengemeinde Blick zurück nach vorn.
Viele Ereignisse haben die Kirchenarbeit buchstäblich in ihren Bann gezogen und
auch vieles zusammengeführt, was zuvor getrennt war.
Der Kirchentag im Juni 2008 in Ennigerloh, die Einbindung Ennigers in den Kirchenkreis
Gütersloh (zu dem auch Ennigerloh zählt) im Jahr 2004 und die Gründung einer ökumenischen
Friedhofskommission 2001 sind Ereignisse, die Heinrich Afflerbach im Zuge des Zusammenwachsens
gerne aufführt.

Zum Thema Integration fallen dem gesamten anwesenden Team gleich sehr viele schöne Zusammenkünfte
ein, allem voran der Tag, an dem die ersten Flüchtlinge per Bus in die Drubbelstadt kamen und allesamt erst
einmal zum Kaffee in das Gemeindehaus eingeladen wurden, bevor es dann von dort aus weiter zu den Unterkünften
ging. Zu Hause in der Gemeinde.Die drei anwesenden Frauen beim heutigen Termin verbinden
ihre Arbeit selbst mit dem Gefühl zu Hause zu sein.
Gemeindesekretärin Petra Schaffner berichtet spontan, dass sie erst neulich während
eines Telefonats auf die Frage, wo sie sei, „ich bin zu Hause“, geantwortet habe,
obwohl sie noch in ihrem Gemeindebüro saß. Die Küsterin der Versöhnungskirche,
Jolanta Bajorinaité, erzählt, dass sie vor vielen Jahren von der Gemeinde mit offenen
Armen empfangen wurde, sich dort sehr wohl und aufgenommen fühlt und bis
heute geblieben ist. Geblieben, das sind sie alle, auch weil sie ihre Arbeit lieben.
Bewusst gehen. Pfarrer Afflerbach wird sich ganz bewusst aus allen Ämtern
zurückziehen, abgeben und loslassen. Auf die Frage, welche Pläne er habe,
antwortet er: „Ich habe keine gemacht, vielleicht lässt sich die gewonnene Freiheit auch
ohne Pläne zunächst gestalten. Die Verantwortung war groß, das Loslassen ist jetzt
meine Herausforderung, verbunden mit meinem Dank an das Vertrauen der Gemeinde,
den vielen Begegnungen und nachhaltigen Freundschaften, die sich daraus
entwickelt haben“. Auch die kollegiale Zusammenarbeit mit den haupt- und nebenberuflichen Kräften der
Evangelischen Kirchengemeinde hat Pfarrer Afflerbach immer sehr geschätzt.Voller Dankbarkeit ist er sich
sicher, dass die Arbeit so engagiert wie immer weiterläuft, nur eben ohne ihn.Der Ennigerloher Blickpunkt
dankt Pfarrer Heinrich Afflerbach und dem gesamten Team für die konstruktiveZusammenarbeit.
Wir wünschen alles Gute für den wohlverdienten Ruhestand!
Pfarrer Heinrich

 

Quelle: Ennigerloher Blickpunkt

Meistgelesene Artikel

Notbremse ! Geschäfte bleiben trotzdem vorerst geöffnet
Kreis Warendorf

Einkaufen mit Termin und aktuellem negativem Corona Test weiterhin möglich

weiterlesen...
Ferienhof Bettmann mit neuem Angebot
Ennigerloh

seit März betreibt der Ferienhof Bettmann einen Hofautomaten

weiterlesen...
Bundes-Notbremse im Kreis Warendorf
Kreis Warendorf

auch wir in Ennigerloh sind davon betroffen

weiterlesen...

Neueste Artikel:

Gesamtschule Ennigerloh-Neubeckum wirft Rettungsring
Ennigerloh

großanlegtes Förderprogramm für die Kinder und Jugendlichen

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren:

Gesamtschule Ennigerloh-Neubeckum wirft Rettungsring
Ennigerloh

großanlegtes Förderprogramm für die Kinder und Jugendlichen

weiterlesen...