Wetter | Ennigerloh
-2,3 °C

DKMS Typisierungsaktion bei Geba

Bereits zum zweiten Mal hat die geba Kunststoffcompounds GmbH in Ennigerloh eine Typisierungsaktion für die DKMS initiiert.
Getreu dem Motto „Stäbchen rein, Spender sein“, ließen sich kürzlich weitere Mitarbeiter der geba Kunststoffcompounds GmbH typisieren.Nahezu die Hälfte der über 106 geba-Mitarbeiter am Standort Ennigerloh sind bereits typisiert und somit in der Spenderdatei der DKMS registriert. Das ist eine große Anzahl, die weiterhin
gesteigert werden soll. Nur so kann gewährleistet werden, dass nahezu jeder an Blutkrebs erkrankte Mensch eine Chance auf Heilung bekommt.Frank Unewisse, Produktionsleiter der geba Kunststoffcompounds, durfte sogar schon einmal spenden. Vor ca. 8 Jahren wurde ihm dafür im Rahmen einer ambulanten Behandlung Blut entnommen. „Das war kein großer Akt und durch die Vollverpflegung im Krankenhaus konnte man die Blutentnahme gut über sich ergehen lassen.“ Ob er einer betroffenen Person das Leben gerettet hat, weiß er leider nicht genau. Nach einer Spende gibt es eine 2-jährige Anonymitätspflicht. Zuvordürfen sich Spender und Empfänger nur anonym über die DKMS austauschen. Im Anschluss müssen beide Seiten einverstanden sein, um sich kennenzulernen. „Dennoch ist es ein schönes Gefühl zu wissen, dass man helfen kann.“ geba spendet neben den Registrierungskosten auch in diesem Jahr wieder einen zusätzlichen Betrag an die #DKMS, um sie weiterhin in ihrer Arbeit zu unterstützen.
Die Spendenhöhe macht geba dabei nicht an den Neuregistrierten fest, sondern an der Gesamtanzahl der Mitarbeiter, die bereits typisiert sind. Für jeden typisierten
Mitarbeiter zahlt geba 50 Euro, aufgerundet ergibt dies eine Summe von 2.000 Euro.

Teile diesen Artikel: