Wetter | Ennigerloh
-3,3 °C

Musical Argula von Grumbach

Musical Argula von Grumbach

Als einer der kulturellen Höhepunkte des Reformationsjahres 2017 im Kirchenkreis Münster an wird vier Orten das selbst komponierte Musical „Argula von Grumbach – Mutter Courage der Reformation“ aufgeführt.

Doch wer war diese Argula von Grumbach? Sie wurde 1492 in Franken geboren. Sie wuchs in einer adeligen, ab verarmten Familie auf. Für ein Mädchen in dieser Zeit ungewöhnlich, prägten Bildung und Mut zum Widerstand ihre Erziehung. Schon mit zehn Jahren, das ist historisch belegt, bekam sie eine deutschsprachige Bibel geschenkt. Verheiratet mit einem streng katholischen Mann musste die vierfache Mutter 1533 zusehen wie ein Theologiestudent in Ingolstadt gezwungen wurde seinen evangelischen Glauben öffentlich zu leugnen. Argula forderte daraufhin die hochrangigen Theologen auf zu einer öffentlichen Debatte heraus. In 16 Auflagen wurde ein Brief veröffentlicht, in dem sie die Rechtfertigung mit Bibelstellen belegte und den Theologieprofessoren Intoleranz vorwarf. Doch die Universität gab den Brief an den Herzog von Bayern weiter, damit dieser "das hässliche Weib zähme". Ihre eigenen Verwandten stellten sich gegen sie und rieten ihrem Mann, sie einzumauern. Der Druck auf die Familie wuchs uns so wurde ihr Mann seines Amtes enthoben. Doch sie hatte auch viele Unterstützer und so ging sie mutig ihren Weg weiter. So war sie auch verantwortlich für die Gründung der evangelischen Gemeinden in Franken.

Ungerechtigkeit und Widerstand, Angst und Mut, Verzweiflung und Kraft. Attribute die die Persönlichkeit von Argula von Grumbach verkörpern. Dies inspirierte Musiktherapeutin und Leiterin des Pauluschors Freckenhorst Brigitte Stumpf-Gieselmann, Religionspädagogin, Autorin und Texterin Marion Lohoff-Börger und Pamela Wiefhoff, verantwortlich für den kaufmännischen Bereich und die Organisation, diese spannende Lebensgeschichte als Grundlage für ein spannendes Musical zu nehmen.

Ein 60-köpfiger Chor, bestehend aus dem Pauluschor Freckenhorst, einem Projektchor, einem Projektkinderchor und Instrumentalisten bringt nun das Musical auf die Bühne. In der Kulisse von großen Kirchen, gekleidet in selbst genähten, historischen Kostümen ist es ein kulturelles Ereignis für die ganze Familie.

Premiere hat das Musical am 23.9.17 um 19.00 Uhr in der Erlöserkirche Münster, am folgenden Sonntag, den 24.9.17 wird es um 19.00 Uhr in der Kirche St. Ambrosius Ostbevern aufgeführt. Drei Wochen später, am 14.10.17 um 19.30 Uhr folgt die dritte Aufführung in der Kirche St. Mauritius in Enniger. Den Abschluss der „Tournee“ bildet das Konzert am 15.10. 17 um 19.00 Uhr im Heimatort des Pauluschors in Freckenhorst in der Stiftskirche St. Bonifatius

Karten zum Preis von 12.- € (Kinder-Erm. 8,- €) können an folgenden Vorverkaufsstellen erworben werden.

Freckenhorst: Spielwaren Kieskemper, Kath. Landvolkshochschule, Gemeindebüro Paulusplatz, Pfarrbüro St. Bonifatius. Münster: Gemeindebüro Erlöserkirche, Buchhandlung Ringold Kreiskirchenamt Münster. Warendorf: Buchhandlung Ebbeke, Musik Hoffmann. Hoetmar: Eickhoff schreiben und schenken, Ennigerloh: Pfarrbüro St. Jacobus. Enniger: Pfarrbüro St. Mauritius. Ostbevern: Bever Buchhandlung. Oelde: Albert-Schweitzer-Schule.

An den vier Aufführungsorten finden im Vorfeld thematische Einführungsabende mit Frau Dr. Plaß, Kreiskirchenamt und der Texterin Marion Lohoff-Börger statt. 14.09.17 Erlöserkirche Münster, 19.09.17 Konferenzraum kath. Gemeinde Ostbevern, 27.09.17 Kaminraum kath. Pfarrheim St. Bonifatius und 28.09.17 Tenne Enniger. Beginn ist jeweils um 19 Uhr.

Im Bild v.l.n.r: Komponistin Brigitte Stumpf-Gieselmann, Texterin Marion Lohoff-Börger und Managerin Pamela Wiefhoff

 

Teile diesen Artikel: